Daten und Fakten

stilwerk – hinter diesem Begriff verbirgt sich viel mehr als nur ein Shopping-Center. Als der Hamburger Unternehmer Bernhard Garbe das erste stilwerk 1996 in Hamburg fertig stellte, bedeutete dies nicht einfach nur die Eröffnung einer Immobilie – es war vielmehr der Startschuss für die Umsetzung eines visionären Konzeptes. Hinter dem Begriff „stilwerk“ stand die Idee, unter einem Dach ein hochklassiges Markenangebot zu vereinigen, das Innovation, Modernität, Zukunft, Kooperation und Lifestyle repräsentierte. Die Zusammenführung verschiedener Anbieter einer Branche unter dem Markennamen stilwerk sollte ein Angebot für den Kunden schaffen, das er in dieser Vielfalt, Qualität und Kompetenz bis dato nicht fand. Aus dieser Vision sind nach und nach die heutigen stilwerk Häuser in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Wien entstanden.

stilwerk Düsseldorf
stilwerk Hamburg

Standorte

Seit April 1996 ist das erste stilwerk am Hamburger Hafen erfolgreich etabliert und umfasst heute 28 Shops auf einer Gesamtverkaufsfläche von 11.000 Quadratmetern. Das Hamburger stilwerk ist in einem denkmalgeschützten Backsteinbau angesiedelt, einer Malzfabrik, dessen Geschichte bereits im 17. Jahrhundert beginnt. Mit dem denkmalgerechten Umbau zum stilwerk konnten die Außenfassade sowie viele historische Elemente der Mälzerei erhalten werden.

Im November 1999 eröffnete das zweite stilwerk in Berlin an der Kant-/ Ecke Uhlandstraße mit derzeit 54 Geschäften auf 20.000 Quadratmetern Gesamtfläche. Das stilwerk Berlin residiert in einem großzügig gestalteten, modernen Neubau auf rechteckigem Grundriss mit einer langgestreckten, luftigen Halle. Eine charmante Besonderheit ist außerdem die große Dachterrasse mit Blick über die Dächer der Hauptstadt.

Seit Februar 2000 gibt es in der Grünstraße, einer Querstraße der luxuriösen Einkaufsmeile Königsallee in Düsseldorf, den dritten Standort. Hier präsentieren sich auf 17.000 Quadratmetern Fläche 42 hochklassige Einzelhändler. Das stilwerk Düsseldorf ist ellipsenförmig angelegt und verfügt über ein großes Glasdach, das sich bei schönem Wetter öffnen lässt und so Freiluft-Shopping ermöglicht.

Im Dezember 2010 eröffnete die erste Dependance außerhalb Deutschlands in Wien mit 28 Geschäften auf rund 6.000 Quadratmetern. Das stilwerk Wien wurde von Pritzker-Preisträger Jean Nouvel konzipiert und ist als 75 Meter hoher Turm mit architektonischen Highlights wie der „Grünen Wand“ von Patrick Blanc und den LED-Lichtdecken der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist gestaltet. Das Design-Konzept belegt vier Etagen des spektakulären Bauwerks, während im restlichen Teil des Towers das luxuriöse Hotel „Sofitel Vienna Stephansdom“ residiert.

stilwerk Berlin
stilwerk Wien